Statuten

I. Name, Zweck und Sitz

Art. 1 Name

  • Der "Fischerverein Stadt Luzern" ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff ZGB.

Art. 2 Zweck

  • Der Verein setzt sich zum Ziel:
    • den Lebensraum für Tiere und Pflanzen in der Privatfischenz der Korporation Luzern im Luzerner Seebecken und der oberen Reuss zu hegen.
    • die waidgerechte Fischerei durch eine zweckdienliche Fischereiaufsicht zu erhalten und zu fördern.
    • die Mitglieder und Jungfischer zu beraten und weiterzubilden.
    • eine faire Kameradschaft unter den Mitgliedern und zu anderen Fischereivereinen zu pflegen.

Art. 3 Sitz

  • Der Sitz des Vereins befindet sich in Luzern.

II. Mitgliedschaft

Art. 4 Der Verein besteht aus

  1. Aktivmitglieder
  2. Freimitglieder
  3. Ehrenmitglieder

Art. 5 Aktivmitglieder

  • Aktivmitglied kann werden, wer das 12. Altersjahr zurückgelegt hat und einen guten Leumund geniesst.

Art.6 Freimitglieder

  • Nach 25 Jahren ununterbrochener Mitgliedschaft, frühestens aber nach Vollendung des 50. Altersjahres werden Aktivmitglieder zu Freimitgliedern ernannt.

Art.7 Ehrenmitglieder

  • Mitglieder, die sich um den Verein oder um die Förderung des Fischereiwesens sowie des Gewässerschutzes in hervorragender Weise verdient gemacht haben, können auf Antrag des Vorstandes durch die Generalversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Art.8 Eintritt

  • Aufnahmegesuche in den Verein sind beim Vorstand schriftlich einzureichen. Die Aufnahme erfolgt durch die Generalversammlung.

Art.9 Austritt

  • Der Austritt aus dem Verein ist schriftlich an den Präsidenten des Vereins bis spätestens 1 Monat vor Ende des Geschäftsjahres zu erklären.

Art. 10 Rechte und Pflichten der Mitglieder

  • Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Fischerei waidgerecht auszuüben.
  • Es ist gehalten, an und auf Gewässern Aufsicht zu üben und Beobachtungen über Vergehen gegen die fischereipolizeilichen Vorschriften den Fischereiaufsehern oder dem Vorstand unverzüglich mitzuteilen.

Art. 11 Ausschluss

  1. Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn
    1. sein Verhalten diesen Statuten zuwiderläuft oder das Ansehen des Vereins gefährdet.
    2. es den Jahresbeitrag nicht bezahlt.
  2. Der Ausschluss erfolgt auf Antrag des Vorstandes durch Mehrheitsbeschluss der Generalversammlung.

Art. 12 Ansprüche auf Vereinsvermögen

  • Mit dem Austritt wie mit dem Ausschluss fallen die Ansprüche der Ausscheidenden an das Vereinsvermögen dahin.

III. Organisation

Art. 13 Organe des Vereins

  1. A. Die Generalversammlung
  2. B. Der Vorstand
  3. C. Die Rechnungsrevisoren.

A. Die Generalversammlung

Art. 14 Einberufung

  1. Die Generalversammlung ist das oberste Organ des Vereins.
  2. Die ordentliche Generalversammlung findet alljährlich spätestens bis 31.12. des laufenden Kalenderjahres statt.
  3. Die Ausserordentliche Generalversammlung kann jederzeit vom Vorstand, den Rechnungsrevisoren oder mindestens einem Fünftel der stimmberechtigten Mitglieder beantragt werden. Sie ist innert Monatsfrist seit dem Antrag durchzuführen.

Art. 15 Traktandenliste und Anträge

  1. Die Einladung zur Generalversammlung sowie die Traktandenliste ist den Mitgliedern mindestens 3 Wochen vor der Generalversammlung zuzustellen.
  2. Anträge von Mitgliedern, über die an der Generalversammlung Beschluss gefasst werden soll, sind schriftlich eine Woche vor der Generalversammlung beim Präsidenten einzureichen.

Art. 16 Geschäfte der Generalversammlung

  • Die Generalversammlung behandelt folgende Geschäfte:
    1. Wahl des Vorstandes
    2. Wahl der Rechnungsrevisoren
    3. Aufnahme oder Ausschluss von Mitgliedern
    4. Ernennung von Ehrenmitgliedern
    5. Abnahme der Jahresberichte
    6. Abnahme der Jahresrechnung
    7. Festsetzung des Jahresbeitrages und Genehmigung des Budgets
    8. Anträge der Mitglieder
    9. Statutenänderungen
    10. Auflösung des Vereins

Arl.17 Abstimmungen

  1. Die Abstimmungen erfolgen in der Regel offen. Eine geheime Abstimmung für ein Traktandum kann mit einfachem Mehr der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
  2. Für Beschlüsse ist unter Vorbehalt anderer Vorschriften dieser Statuten das einfache Stimmenmehr der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder massgebend. Dem Präsidenten steht der Stichentscheid zu.
  3. Für Wahlen gilt im ersten Wahlgang das absolute, im zweiten Wahlgang das relative Mehr der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.
  4. Bei geheimen Abstimmungen fallen die leeren und ungültigen Wahlzettel ausser Betracht.
  5. Für Statutenänderungen sind zwei Drittel der, an der Generalversammlung anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder notwendig.

B. Der Vorstand

Art. 18 Wahl und Zusammensetzung, Organisation

  1. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
    1. einem Präsidenten
    2. einem Vizepräsidenten
    3. einem Aktuar
    4. einem Kassier
    5. drei Beisitzern.
  2. Die Amtszeit beträgt 2 Jahre. Wiederwahl ist möglich.
  3. Der Vorstand wird vom Präsidenten einberufen, so oft es die Geschäfte erfordern.

Art. 19 Rechte und Pflichten

  • Der Vorstand hat folgende Rechte und Pflichten:
    1. Führung des Vereins im Sinne seiner Zielsetzung
    2. Vertretung des Vereins nach aussen
    3. Vorbereitung aller der Generalversammlung vorzulegenden Geschäfte
    4. Ausführung der Beschlüsse der Generalversammlung
    5. Verwaltung des Vereinsvermögens

Art.20 Unterschrift

  • Die rechtsverbindliche Unterschritt führt der Präsident zusammen mit dem Aktuar. lm Verhinderungsfalle des einen zeichnet der Vizepräsident oder der Kassier.

C. Die Rechnunqsrevisoren

Art.21 Wahl und pflichten

  1. Die Generalversammlung wählt alljährlich zwei Rechnungsrevisoren und einen Stellvertreter. Der Stellvertreter rückt im nächsten Jahr zum 2. Revisor auf und ersetzt den am längsten im Amte stehenden 1. Revisor.
  2. Die Rechnungsrevisoren prüfen die Jahresrechnung und stellen Bericht und Antrag zuhanden der Generalversammlung.

IV, Finanzen

Art.22 Jahresbeitrag

  1. Die Generalversammlung regt alljährlich den von den Mitgliedern zu entrichtenden Jahresbeitrag fest.
  2. Freimitglieder und Ehrenmitglieder entrichten keinen Beitrag.
  3. Jugendmitglieder entrichten bis zum vollendeten 18. Altersjahr den halben Jahresbeitrag eines Aktivmitgliedes.
  4. Die jährlichen Mitgliederbeiträge sind innert 60 Tagen nach Erhalt des Einzahlungsscheines zu bezahlen.

Art.23 Haftung

  • Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Vorstandsmitglieder ist ausgeschlossen.

V. Schlussbestimmungen

Art.24 Auflösung des Vereins

  • Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine Generalversammlung, an der mindestens ein Drittel der Mitglieder anwesend sind, mit mindestens zwei Drittel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Bei einer Auflösung beschliesst die Generalversammlung über die Verwendung des Vereinsvermögens. Dieses darf nicht unter die Mitglieder aufgeteilt und nicht dem Zwecke des Vereins entfremdet werden.

Art. 25 lnkrafttreten

  • Diese Statuten sind an der Generalversammlung vom 24. November 2000 angenommen worden und treten am 1. Januar 2001 in Kraft. Sie ersetzen die Statuten vom 8. November 1985.

Luzern, 24. November 2000

Für den Fischerverein Stadt Luzern

Der Präsident Gottfried Küng

Der Aktuar Edmundo Degiorgi